WAS IST EINE ÖLMÜHLE?

El proceso de elaboración del aceite de oliva virgen extra no se entiende sin las almazaras. Te explicamos todos los detalles acerca de estos lugares

die Mühle

Wie wir bereits vorweggenommen haben, kann der Prozess der Herstellung von nativem Olivenöl extra nicht ohne die Figur des verstanden werden Ölpresse. Aus diesem Grund werden wir ausführlich erklären, was dieser Begriff beinhaltet, wie sich Ölmühlen im Laufe der Zeit entwickelt haben, welche Arten es in Spanien gibt und welche autonomen Gemeinschaften es gibt ein größere Zahl. 

Ölmühle in Murcia | © Bodegas Llano y Monte

Entstehung und Entwicklung der Ölmühlen

Das Wort Ölmühle kommt aus dem Arabischen und bedeutet „Ort, wo es gequetscht wird“. Für seinen Teil, die Königliche Spanische Akademie (RAE) definiert den Begriff Mühle als "Ölmühle".

Die Mühlen haben eine jahrhundertealte Geschichte. Juan Villar, Professor an der Universität Jaén und Mitglied des Zentrum für fortgeschrittene Studien in Oliven und Olivenöl, behauptet, dass es Forschungen gibt, die den Ursprung der Ölmühlen auf die zurückverfolgen Kupferzeit —zwischen den Jahren 6000 v. Chr. und 4000 v. Chr.—.

Schon damals gelang es ihnen, eine Art steinerne Maschine mit einer Höhe von über zwei Metern zu schaffen, die im Aussehen einem Mörser ähnelte. Durch seine Verwendung konnten sie Oliven mahlen und Olivenöl in kleinen Mengen herstellen. So führte der wirtschaftliche Aufstieg dieser Zivilisationen, die in der Lage waren, Olivenöl zu produzieren, zusammen mit ihrem Drang zum Export und Handel mit den Häfen dazu, dass die Verwendung dieses Lebensmittels allmählich formalisiert wurde.

Antigua almazara en desuso | © PxHere
Alte Ölmühle stillgelegt | ©Aktien

Der Forscher Vilar gibt jedoch an, dass die erste industrielle Mühle, die nachweisbar ist, aus der Zeit um 1900 stammt 6. Jahrhundert v, in Clazomene, einer abgelegenen Hafenstadt des antiken Griechenlands.

Diese Ölmühlen waren den heutigen ähnlicher, hatten aber auch bemerkenswerte Unterschiede. In diesen Mühlen gab es a große Schraube Er hielt die Hebel, die Druck auf die Oliven ausübten, und ermöglichte so die Herstellung des heutigen nativen Olivenöls extra. 

Die Mühlen wurden in der damaligen Gesellschaft so relevant, dass sie sogar beschlossen, sie in die zentraler oder Hauptteil jedes Ortes, mit dem Ziel, die Verteilung von Olivenöl besser kontrollierbar und sichtbarer zu machen.

Ölmühlen heute: Vertrieb und Betrieb

Parallel dazu entwickelte sich die Evolution der Mühlen landwirtschaftliche Produktionskapazität, das heißt, je mehr Oliven angebaut wurden, desto größer wurde der Bedarf an produktiveren Ölmühlen. 

Das ist derzeit das Konzept einer Ölmühle Ort, an dem die Oliven für die Herstellung von nativem Olivenöl extra verarbeitet werden. 

Eine Ölmühle besteht aus verschiedenen Bereichen, in denen die verschiedenen Stufen oder Phasen des Ölherstellungsprozesses durchgeführt werden, von der Ernte der Oliven bis zu ihrer Lagerung im Keller. Genauer gesagt hat die Mühle normalerweise vier verschiedene Räume: 

Empfangshof
Es ist das Gebiet, durch das die Oliven nach der Ernte und dem anschließenden Transport ankommen. Je nach Produktionsvolumen wird dieser Ort größer oder kleiner sein.

Im Allgemeinen finden wir im Empfangshof einige Schlüsselelemente wie Trichter —Behälter, in denen die Oliven abgelegt werden—, die Waagen —Maschinen, wo die Kilos von Früchten gewogen werden—, die Förderbänder —Geräte, mit denen die Oliven in die Mühle selbst eingeführt werden—, die Unterlegscheiben oder Abstreifer —Maschinen, die dafür verantwortlich sind, die Oliven perfekt sauber zu hinterlassen, bevor sie in die Mühle gehen — oder die Windmühle —Ort, an dem der Extraktionsprozess des nativen Olivenöls extra beginnt—. 

Patio de recepción de una almazara andaluza | © Junta de Andalucía
Empfangshof einer andalusischen Ölmühle | © Junta de Andalucía

Ölpresse
Innerhalb der Mühle selbst durchläuft die Olivenpaste, die aus der Mühle kommt, drei Zonen: die Mixer —wo es geknetet wird—, die Karaffe —wo das Öl gefördert wird— und die vertikale Zentrifuge —wo jede Art von Partikeln, die möglicherweise zurückgeblieben sind, entfernt werden—.

Nach dem Durchlaufen dieser drei Zonen wäre das native Olivenöl extra bereit, um zuerst in die zu gehen Dekanter und schließlich zu Keller. 

Innenraum einer Ölmühle | © Agrifood Knowledge Exchange Network (RICA)

Keller
In diesem Bereich der Mühle ist wo Olivenöl wird gelagert, immer mit der richtigen Klassifizierung in Abhängigkeit von seiner Herkunft und seinen Eigenschaften. Die Temperatur dieses Raums und die Materialien, mit denen das Öl in Kontakt kommt, sind zwei Aspekte, die millimetergenau beachtet werden müssen, um das Aroma und die Eigenschaften zu bewahren. 

Gerade deshalb ist es so wichtig, dass die Keller, sowie alle Tanks, die das Öl enthalten, genießen eine ordnungsgemäße Isolierung aufgrund möglicher Temperaturänderungen das kann im Ausland passieren. 

Weingut in einer Ölmühle | © LA-Ingenieure

Verpackungsbereich
Schließlich, damit das Olivenöl extra vergine sein kann kommerzialisiert, muss von der Lagerstätte in den Endbehälter gelangen. Normalerweise besteht das Paket aus Flaschen oder Karaffen —Glas oder Kunststoff— dessen beschriftet Es wird normalerweise in derselben Phase des Prozesses hinzugefügt. 

Verpackungsbereich einer Ölmühle | © Federated Mills

Arten von Mühlen

Abhängig von Mahl- und Absaugsystemlassen sich Ölmühlen in folgende Typen einteilen bzw. differenzieren: 

Traditionell
Zum Mahlen der Oliven verwenden Sie die Stein: Steinkegel – normalerweise aus Granit – drehen sich mittels eines Systems von Wellen und Zahnrädern auf einer Basis aus demselben Material, um die Frucht zu zerkleinern. Die traditionellen Mühlen nehmen die 14% aller Ölmühlen in Spanien registriert, aber sie erzeugen nur die 1,16% der Gesamtproduktion. Sie befinden sich derzeit in der Phase des Verschwindens. 

3 Phasen
Das Mahlsystem wird mittels ersetzt mechanische Mühlen. Una vez trituradas las aceitunas, la masa resultante es batida en termobatidoras para facilitar la extracción de aceite de oliva, realizada posteriormente mediante centrifugación. Como resultado se obtiene aceite de oliva virgen, orujo seco —el producto compuesto por el extracto seco de la aceituna— y alpechín —la mezcla del agua que es usada para lavar las aceitunas, así como el agua que las propias aceitunas tienen—. Estas almazaras representan el 9% der Gesamtzahl unseres Landes und stammen die 3.181 TP2T der Gesamtproduktion Spanisch.

2 Phasen
Es geht um modernste System und die nur Öl und Alperujo produziert – ein Konzentrat, das aus den verschiedenen Überresten der Olive besteht, nachdem das Öl extrahiert wurde –. Diese Art von Mühlen nehmen die 72% der in Spanien anwesenden und bekomme die 90.101 TP2T des gesamten geförderten Öls. 

gemischt
Sie verwenden zwei oder mehr der oben erläuterten Systeme. Diese Art von Ölmühlen bildet die 5% der Gesamtzahl in Spanien und repräsentieren die 5.55% der nationalen Produktion. 

Arten von Mühlen

Abhängig von Mahl- und Absaugsystemlassen sich Ölmühlen in folgende Typen einteilen bzw. differenzieren: 

Traditionell
Zum Mahlen der Oliven verwenden Sie die Stein: Steinkegel – normalerweise aus Granit – drehen sich mittels eines Systems von Wellen und Zahnrädern auf einer Basis aus demselben Material, um die Frucht zu zerkleinern. Die traditionellen Mühlen nehmen die 14% aller Ölmühlen in Spanien registriert, aber sie erzeugen nur die 1,16% der Gesamtproduktion. Sie befinden sich derzeit in der Phase des Verschwindens. 

3 Phasen
Das Mahlsystem wird mittels ersetzt mechanische Mühlen. Sobald die Oliven zerkleinert sind, wird die resultierende Masse erhitzt und in Thermomixern geschlagen, um die Extraktion von Olivenöl zu erleichtern, die anschließend durch Zentrifugation durchgeführt wird. Als Ergebnis werden natives Olivenöl, trockener Trester – das Produkt, das aus dem Trockenextrakt der Olive besteht – und Alpechín – die Mischung aus dem Wasser, das zum Waschen der Oliven verwendet wird, sowie dem Wasser, das die Oliven selbst haben – werden erhalten. Diese Mühlen repräsentieren die 9% der Gesamtzahl unseres Landes und stammen die 3.181 TP2T der Gesamtproduktion Spanisch.

2 Phasen
Es geht um modernste System und die nur Öl und Alperujo produziert – ein Konzentrat, das aus den verschiedenen Überresten der Olive besteht, nachdem das Öl extrahiert wurde –. Diese Art von Mühlen nehmen die 72% der in Spanien anwesenden und bekomme die 90.101 TP2T des gesamten geförderten Öls. 

gemischt
Sie verwenden zwei oder mehr der oben erläuterten Systeme. Diese Art von Ölmühlen bildet die 5% der Gesamtzahl in Spanien und repräsentieren die 5.55% der nationalen Produktion. 

Je nach Art wiederum Unternehmensorganisation, werden in Spanien die Ölmühlen in zwei große, zahlenmäßig sehr ausgeglichene Gruppen eingeteilt —nach Daten extrahiert aus Monatlicher Bericht über die Marktsituation im Sektor Olivenöl und Tafeloliven, veröffentlicht im Dezember 2021—:

Kooperative Mühlen
Dieses Ölmühlenmodell ist das Ergebnis der Vereinigung mehrerer Partner, deren Ziel es ist, eine Kooperative ihre Oliven zu mahlen und ihr eigenes Olivenöl herzustellen.

Sie repräsentieren derzeit a 60% der heimischen Produktion und es sind insgesamt 907 (50.031 TP2T) im Land registriert.

Industrielle Ölmühlen
Industrielle Ölmühlen gruppieren sich industrielle Hersteller Von Olivenöl. Sie können sein SA —Sociedad Anónima oder auch als Körperschaft bekannt— oder SL —eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder eine Kommanditgesellschaft—.

Heute einen 40% produzieren Olivenöl und in Spanien sind insgesamt 906 (49.97%) registriert.

Andalusien, die führende Gemeinde in Bezug auf die Anzahl der Ölmühlen

Der Olivenhain umfasst 2,75 Millionen Hektar in Spanien, von denen 2,55 Millionen Olivenhainen gehören —93% der Gesamtzahl—. Ebenso ist unser Land der weltweit führende Exporteur von Olivenöl, und seine Exporte machen rund 651 TP2T seines Gesamtumsatzes aus. 

Als Weltmarktführer in der Ölproduktion verfügt Spanien über eine beträchtliche Anzahl von Ölmühlen, die über das gesamte Gebiet verteilt sind. Nach veröffentlichten Daten in Januar 2022 durch das Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung, es sind insgesamt registriert 1.848 Mühlen auf spanischem Gebiet. 

Wie die Daten zeigen, haben 14 der 17 spanischen Autonomen Gemeinschaften zugelassene Ölmühlen, was bedeutet, dass sie Olivenbäume in unmittelbarer Nähe haben. Für Ihren Teil, nur 3 Gemeinden haben keine Ölmühlen offiziell: Asturien, Kantabrien und die Kanarischen Inseln.

Im Augenblick, Andalusien hat insgesamt registriert 865 Mühlen, was 46,81 TP2T aller im Land anwesenden Personen entspricht. Von Von diesen 865 befinden sich 330 in Jaén (38.151 TP2T), 192 in Córdoba (22.191 TP2T) und 110 in Granada (12.711 TP2T). 

In diesem Artikel konnten wir erfahren, was eine Ölmühle ist und welche grundlegende Rolle sie bei der Herstellung von nativem Olivenöl extra spielt.

Von Oliva Oliva laden wir Sie ein, unsere zu besuchen Einkaufen damit Sie authentisch leben können Gourmet-Erlebnis Hand in Hand mit unseren Ölen.

Und wir empfehlen Ihnen auch, unsere zu besuchen Bloggen um mehr über natives Olivenöl extra zu erfahren.

NEWSLETTER

Keine Kommentare